Pa’al-Futur, sämtliche Formen פעל עתיד

Es gibt im Hebräischen nur eine Futurform, anders also als im Deutschen. Dafür wird sie viel häufiger benutzt, oft dann, wenn wir im Deutschen geläufigerweise das Präsenz gebrauchen für nah bevorstehende Vorhaben oder Ereignisse (z. B. „ich gehe einkaufen“ sagt der Israeli nur, wenn er gerade beim Einkauf ist. Geht er erst in 10 Minuten einkaufen sagt er „ich werde einkaufen gehen“. Der Binjan Pa’al ist im Futur zahlreich aufgegliedert in unterschiedliche Vokalisierungssmodelle, mehr noch als im Perfekt. Das macht die Angelegenheit etwas umfangreicher. Weiterlesen

Advertisements
Veröffentlicht unter Grammatik, Verben | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Empfehlung: Nachschlagewerk, 501 Wurzeln mit über 1600 Verben

Immer auf der Suche nach guten Büchern zum Thema Hebräisch bin ich auf etwas ganz Hervorragendes gestoßen. Es geht um ein wahres Mammutwerk, und – wie ich finde – das beste praktische Nachschlagewerk zu Verben, das derzeit auf dem Markt ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Buchempfehlungen, Grammatik, Verben | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Genitiv – Personalsuffixe statt „של“

Zum grundsätzlichen Verständnis des Genitivs muss man sich zunächst vor Augen halten, dass der Gentiv im weitesten Sinne immer ein Besitzstandsanzeiger ist, denn erst dann werden die hier dargelegten Regeln verständlich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Grammatik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Zukunft pi’el עתיד פיעל

Da im Hebräischen sehr genau zwischen Zukunft und Gegenwart unterschieden wird, wird diese Zeitform wesentlich häufiger verwendet als z. B. im Deutschen. Auch Tätigkeiten, die in der nahen Zukunft ausgeübt werden, werden im Futur ausgedrückt. „Ich gehe einkaufen“ z.B. würde man im Hebräischen nur sagen, wenn man gerade im Laden steht und seine Waren zusammensucht. Wenn man aber die Absicht hat, gleich einkaufen zu gehen, würde man sagen: „Ich werde einkaufen gehen“. Es gibt im Hebräischen nur eine Futurform; dasselbe gilt für die Vergangenheit. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grammatik, Verben | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Demonstrativpronomen אלה, זאת, זה

Das Hebräische kennt drei Varianten des Demonstrativpronomens: Maskulinum singular, femininum singular, mask./fem. plural (wird nicht unterschieden): „das ist“ (mask.)=se זה, „das ist“ (fem.)=sot זאת , „das sind“=ele אלה

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Steigerungsformen: Komparativ, Superlativ

Wie in der deutschen Sprache gibt es auch im Hebräischen die beiden Steigerungsformen Komparativ und Superlativ. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Grammatik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Deklination der Verneinung אין

אין-Deklination

Bekannnt sind die Verneinungen „lo“ לא und „äjn“ אין. Anstatt lo im Zusammenhang mit einem nachfolgenden Verb zur Verneinung zu nutzen, gibt es eine elegantere Variante, nämlich die Deklination des Wortes „äjn“ אין mit einem Personalpronomen als Suffix: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Grammatik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen