Empfehlung: Nachschlagewerk, 501 Wurzeln mit über 1600 Verben

Immer auf der Suche nach guten Büchern zum Thema Hebräisch bin ich auf etwas ganz Hervorragendes gestoßen. Es geht um ein wahres Mammutwerk, und – wie ich finde – das beste praktische Nachschlagewerk zu Verben, das derzeit auf dem Markt ist.

Ich meine das Buch 501 Hebrew Verbs >>> von Shmuel Bolozky, Ph. D.
Das fast neunhundertseitige Buch in seiner zweiten Auflage ist sehr übersichtlich gestaltet, mit einem alphabetischen (alef-beitischen 😉 )  Wurzelverzeichnis zum schnellen Auffinden aller gebräuchlichen Verben, deren Binjanim und VOLLSTÄNDIGEN Konjugationen, punktiert für die korrekte Aussprache (keine Umschrift), dabei selbstverständlich Perfekt, Futur und Imperativ. Das Werk ist ist zwar in englischer Sprache verfasst, aber ich selbst komme damit sehr gut zurecht, obwohl ich wahrlich kein Meister des Englischen bin und mich lieber vor englischsprachigen Büchern drücke. Leider habe ich bislang kein Werk in deutscher Sprache in dieser Klasse und Ausführlichkeit entdeckt, daher kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen, dazu zu einem sehr moderaten Preis (der Link oben führt auf eine Amazon-Seite). Man braucht nur die Verbwurzel, alles andere findet sich dann von selbst. Ich habe noch NIEMALS eine Konjugation gesucht, die ich in diesem Buch nicht gefunden hätte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Buchempfehlungen, Grammatik, Verben abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Empfehlung: Nachschlagewerk, 501 Wurzeln mit über 1600 Verben

  1. Elisabeth Zollner schreibt:

    Ich hab’s bereits und Sie haben vollkommen Recht: „501 Hebrew Words“ ist tatsächlich ausgezeichnet, mit dem Englischen – und auch ich bin da keine Meisterin – komme ich ebenfalls sehr gut zurecht – und – noch ein Plus, das Sie nicht erwähnt haben: die Beispielsätze. Nicht immer ganz leicht (für mein Niveau), aber mit Hilfe der Übersetzung geht’s schon und die Freude ist groß, wenn ich wieder etwas verstanden habe. Ich habe am Anfang „Tabellen der hebräischen Verben“ von Ascher Tarmon und Esri Uval (Tamir Verlag) benützt – – sooo mühsam im Vergleich zu den „501 Hebrew Words“, da nützt das ganze Deutsch nix. Und jetzt noch ein Tipp von mir – da schaue ich nach, wenn ich unterwegs bin und die 501 Verbs nicht mitschleppen mag: http://www.pealim.com. Ebenfalls englisch, aber ebenfalls genial.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s